Bayreuther Festspiele 

Neben der Neuproduktion »Der fliegende Holländer« (Lundgren/ Grigorian/ Cutler) wird es Wiederaufnahmen der Produktionen »Die Meistersinger von Nürnberg« (Volle/ Nylund/ Vogt) und »Tannhäuser« (Gould/ Davidsen/ Eiche) geben. Außerdem auf dem Programm: eine von Aktionskünstler Hermann Nitsch gestaltete »Die Walküre« mit Günther Groissböck, Iréne Theorin, Klaus Florian Vogt und Lise Davidsen. Eine Besonderheit der diesjährigen Festspiele stellen zudem zwei Konzerte unter der Leitung von Andris Nelsons und Christian Thielemann dar.

25. Juli - 25. August 2021

Berlin, Waldbühne 

Im August kehrt Jonas Kaufmann mit einem neuen Programm auf die Berliner Waldbühne zurück. Der Startenor wird begleitet von der bezaubernden Sopranistin Rachel Willis-Sørensen sowie von der Deutschen Staatsphilharmonie unter der Leitung von Jochen Rieder. Gemeinsam präsentieren sie die schönsten Arien und Duette von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini sowie Operetten- und Tonfilmschlager aus dem Berlin der 1920er und 1930er Jahre.

6. August 2021 

Bregenz, Festspiele 

Ein Großteil des Bregenzer Festspielprogramms aus 2020 konnte auf den Sommer 2021 verschoben werden – darunter das Spiel auf dem See »Rigoletto« und die Oper im Festspielhaus »Nero«, die am 21. Juli 2021 die 75. Festspielsaison eröffnet. Das Werk von Giuseppe Verdi in der Regie von Philipp Stölzl wird in der kommenden Saison an 28 Abenden gezeigt. Am Pult der Wiener Symphoniker dirigiert mit Julia Jones erstmals eine Frau das Spiel auf dem See. Außerdem auf dem Programm: Richard Wagners »Rheingold« in einer halbszenischen Fassung von Johannes Erath sowie Joseph Haydns Oratorium »Die Schöpfung« – beide Werke unter der musikalischen Leitung von Andrés Orozco-Estrada

21. Juli - 22. August 2021

Erfurt, Domfestspiele 

Jeden Sommer verwandelt das Theater Erfurt die 70 Stufen der historischen Kulisse aus Dom und Severikirche in eine opulente Opern- oder Musicalbühne. Das Festspiel-Areal liegt inmitten der schönen Altstadt, die im Sommer mediterranes Flair versprüht und mit vielen Cafés und Restaurants auch kulinarisch etwas zu bieten hat. In diesem Jahr steht Peter Tschaikowskys Oper »Die Jungfrau von Orleans« nach dem Schauspiel von Friedrich Schiller auf dem Programm. Das 1881 in St. Petersburg uraufgeführte Werk ist in der Thüringischen Landeshauptstadt ab dem 9. Juli zu erleben.

9. Juli - 1. August 2021  

Hamburg, Elbphilharmonie 

Aufregende Residenzkünstler, vielfarbige Festivals, große Orchesterkonzerte mit den bedeutendsten Dirigenten, intime Kammermusik, Liederabende, Jazz, Weltmusik aus aller Herren Länder, Familienkonzerte...
Erleben Sie die neue Saison 2020/21 im großartigen Konzerthaus in der Hansestadt und sprechen Sie mich an zu Programm, Künstlern, Preisen, Kartenbeschaffung...

Saison 2020/2021

Kassel, Staatstheater

Amour fou, fatale Liebesgeschichte, tödliche Affäre: In Prosper Merimées Novelle fand Georges Bizet die Geschichte Carmens, die ihre Verehrer in ein mörderisches Dilemma aus Versuchung und Moral stürzt. Auf ihre faszinierende Wirkung setzten Bizet und seine Textdichter in ihrer Gestaltung zur Oper. Das Theater kooperiert für »La tragédie de Carmen« mit der Schauspielschule Kassel, deren Schüler in unterschiedlichen Rollen zu erleben sein werden. Khatuna Mikaberidze und Marina Prudenskaya alternieren in der Partie der Carmen.

18. | 28.5. + 9. | 11. | 19. | 30.6. + 18.7.2021

Linz, Landestheater 

Kaum eine Partie ist mit dem Linzer Weltstar Richard Tauber so eng verbunden, wie die des Prinzen Sou-Chong aus Franz Lehárs »Das Land des Lächelns«. Dem Komponisten und „seinem“ Tenor, dem er mit „Dein ist mein ganzes Herz“ erneut ein persönliches „Tauber-Lied“ in die Kehle geschrieben hatte, geriet die Uraufführung 1929 in Berlin neuerlich zum Triumph. Anlässlich des 150. Geburtstags Lehárs zeigt das Landestheater nun eine Neuproduktion dieser beliebten Operette.

20.3. + 3. | 8. | 22. | 30.4. + 14. | 20. | 31.5. + 18.6. + 2.7.2021

Salzburger Festspiele 

Das “Who is Who" der Klassikszene wird sich auch in diesem Sommer an der Salzach die Klinke in die Hand geben, wenn die sommerlichen Festspiele 168 Aufführungen in 46 Tagen an 17 Spielstätten präsentieren werden. Neben Opern wie »Don Giovanni«, »Elektra«, »Intolleranza 1960«, »Tosca« oder »La Damnation de Faust«, werden zahlreiche Orchester-,  Solisten- und Kammermusikkonzerte, Liederabende, Martineen sowie viele weitere Veranstaltungen die Mozartstadt zum Erklinken bringen.

17. Juli - 31. August 2021 

Salzburg, Osterfestspiele

Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden eröffnen die Osterfestspiele Salzburg mit Mozarts »Requiem«. Die Solopartien sind mit Golda Schultz, Szilvia Vörös, Sebastian Kohlhepp und Alexander Tsymbalyuk besetzt. Denis Matsuev spielt Edvard Griegs Klavierkonzert a-Moll. Im selben Konzert außerdem Ludwig van Beethovens berühmte "Eroica" auf dem Programm. Am Ostersonntag begrüßen die Osterfestspiele Antonio Pappano und die Violinsitin Hilary Hahn. Zum Abschluss gestalten Anna Netrebko, Golda Schultz und Yusif Eyvazov, die eigentlich in Puccinis »Turandot« vorgesehen waren, ein Galakonzert.

2. - 5. April 2021 

Salzburg, Pfingstfestspiele 

2021 stellt Cecilia Bartoli Rom, die ewige sowie ihre Heimatstadt, ins Zentrum der Salzburger Festspiele Pfingsten. Die pulsierende Metropole inspirierte Dichter, Komponisten, Filmemacher und Maler. Auf dem Programm u.a.: eine konzertante Aufführung von Puccinis »Tosca« unter der Leitung von Zubin Mehta und den Solisten Anja Harteros, Jonas Kaufmann und Bryn Terfel, Mozarts »La clemenza di Tito« (konzertant) mit Charles Workman und Cecilia Bartoli sowie Händels Oratorium »Il trionfo del Tempo e del Disinganno«


21. - 24. Mai 2021

Schleswig-Holstein Musik Festival 

Das 36. Ausgabe stellt in diesem Sommer den Komponisten Franz Schubert und die Pianistin Hélène Grimaud in das Zentrum seines Programms. Daneben werden große Dirigenten wie Alan Gilbert, Manfred Honeck, Paavo Järvi und Omer Meir Wellber beim Festival zu erleben sein. Außerdem treten Klassikstars wie Anne-Sophie Mutter, Janine Jansen, Elisabeth Leonskaja, Sol Gabetta, Ivo Pogorelich, Christian Gerhaher, Xavier de Maistre, Rolando Villazón u.v.m. im Land zwischen den Meeren auf.

3. Juli - 29. August 2021

Verona, Arena

Zum 150. »Aida«-Jahrestag eröffnet Riccardo Muti die Arena-Saison mit zwei konzertanten Aufführungen von Verdis Oper. Die Titelpartie übernimmt Sonya Yoncheva, Anita Rachvelishvili singt die Amneris, Francesco Meli den Radamès (19. | 22.6.). Außerdem auf dem Programm: »Cavalleria ruisticana & Pagliacci«, »Nabucco«, »La Traviata«, »Aida«, »Turandot« mit Anna Netrebko, Soloabende mit Jonas Kaufmann und Plácido Domingo sowie eine Ballettgala mit Roberto Bolle.

19. Juni - 4. September 2021